Realisierungswettbewerb „Am Wiesengrund“ in Starnberg
4. Preis

Der städtebauliche Entwurf für das neue Wohnquartier „Am Wiesengrund“ nimmt die verschiedenen umgebenden Randbedingungen wie Geländeverlauf, Nachbarbebauung, bestehende Wegeverbindungen und Wasserlauf auf und fügt sich dadurch mit seiner städtebaulichen Struktur und Höhenentwicklung verträglich in diese Situation ein.

Die gewählten Gebäudeanordnungen gestalten das Wohnumfeld zu einem gemeinschaftlichen und sozialen Miteinander, das aber auch Raum lässt, um die Natur wirken zu lassen und private Freiräume für die Familienwohnungen zu schaffen. Die Konzeption lässt eine gute soziale Durchmischung erwarten. Die Nachbarschaftsplätze bilden den jeweiligen Mittelpunkt.

Aufgefächert legen sich die 3 „Wohnarme“ in die Landschaft, die jeweils Mehrfamilienwohnhäuser sowie Doppel- und Reihenhäuser um einen Erschließungs- und Wohnhof gruppieren und so Identifikationspotentiale und Nachbarschaften fördern. Die teils vier geschossigen Mehrfamilien- wohnhäuser werden östlich, nahe des zu erhaltenden Buchenwaldes untergebracht. Westlich davon folgen dreigeschossige Mehrfamilienwohnhäuser und am Westrand des Grundstückes die Doppel- und Reihenhäuser, die jeweils an Wasserläufen und großzügigen Grünanlagen im Übergang zu freien Landschaft angeordnet sind. Die geforderte Kindertagesstätte und deren Freibereich werden direkt am Eingang des Quartiers platziert. So ist eine Realisierung der Gebäudestruktur in 2 Bauabschnitten, mit wichtigen Infrastrukturen im 1.Bauabschnitt, problemlos möglich.

Die Anordnung der Gebäude mit dazwischenliegenden Grünzügen gibt den Blick in die Landschaft frei und bietet für die Gebäude angenehme Räume sowie gute Besonnung von Süden und Westen.

Das Gebiet wird durch eine Wohnsammelstraße erschlossen. Höfe, Spielstraßen und Gehwegsysteme ergänzen das hierarchische, radiale und konzentrische Straßen- und Wegesystem. Das komplette Gebiet wird barrierefrei erschlossen.

Der vorhandene Regenwassergraben wird in das Baugebiet integriert. Das durchgängig offene Regenwasser- Entsorgungssystem bildet eine Natur-Struktur im Baugebiet mit zugeordneten attraktiven Gemeinschaftsbereichen, Wasserflächen, Aussichtspunkten und Spielplätzen nahe der Wohnhöfe und inmitten der Doppel- und Reihenhäuser. Für Abenteuerspielen steht der Spielbereich zwischen Wohnbebauung und Buchenwald im Osten zur Verfügung.

Die Hauseingänge wenden sich im Sinne einer guten Adressbildung jeweils zu den Straßen, Höfen und Spielstraßen hin und können barrierefrei erreicht werden. Den Eingängen vorgeschaltete Nebengebäude schaffen Platz für Fahrräder, Wertstoffsammlung, Geräte und im Bereich der Mehrfamilienwohnungen für erweiterte Freisitze und Zusatzfunktionen (Büro, Hobbyraum etc.).

Die Tiefgaragen mit der Zufahrt von der Wohnsammelstraße werden kompakt nur im Bereich der östlichen Mehrfamilienwohnungen vorgesehen. Für die Reihenhäuser stehen oberirdische Garagen, die in das Nebengebäudesystem integriert sind, an den Höfen zur Verfügung. Bei den Doppelhaushälften können Garagen unmittelbar am Haus untergebracht werden.

Die angebotenen Grundrisse fördern familienorientiertes Wohnen in allen Lebenslagen. Sie bieten eine gutes Wohnungsgemenge mit 1- 6 Zimmer- Wohnungen in den Geschosswohnungsbauten, sowie ca. 140m² große Reihen- und Doppelhäuser und eine Flexibilität, mit der die Möglichkeit geschaffen wird, langfristig im Quartier bleiben zu können.

Jeder Wohnung ist ein privater Freibereich zugeordnet. Die 6-Zimmer-Wohnungen im Erdgeschoss erhalten zusätzliche Freisitze in der Nebengebäudezone und die Dachwohnungen großzügige Dachterrassen.

Ebenso stehen für die Hausgemeinschaft Gemeinschaftsdachterrassen zur Verfügung, die einen reizvollen Blick in die Landschaft bieten.